“Beyond the Spreadsheet”

Analytica ist Excel für Fortgeschrittene. 
Wir erstellen damit Anwendungen für Finanzmanagement und Controlling.


Wir verwenden Analytica für individuelle Lösungen im Risikomanagement und der Unternehmensplanung, die passgenau auf die Anforderungen des Anwenders abgestimmt sind. Mit Analytica können wir schnell und flexibel Modelle und Tools erstellen, die sicher, nachvollziehbar und gut dokumentiert sind. Und die Dinge können, die man in Excel niemals machen könnte.
Hier sind ein paar Beispiele von Anwendungen,
die wir bereits erstellt haben:
Projektplanung, Risikoanalyse & Rendite-Berechnung

Edelholzplantage in Brasilien
  • Projektmodellierung mit integrierter Bilanz, Erfolgs- und Cashflow-Rechnung
  • Integrierte Quantifizierung von Marktpreis- (FX, Holz) und sonstigen Projektrisiken
  • Analyse und Optimierung der Projektparameter (Finanzierungs- und Währungsmix, Steuern, Pflanzung)
  • Berechnung von Value-at-Risk (VaR) und Cash-Flow-at-Risk (CFaR) für sämtliche Zinsinstrumente des Konzernportfolios
  • Automatischer Import der notwendigen Positions- und Marktdaten aus Vorsystemen bzw. dem Internet
Zinsrisiko-
Tool


Energieversorger und Infrastrukturdienstleister
Strategietool für Commodity Hedging

Kunststoffhersteller
  • Vergleich alternativer Hedging-Strategien auf Basis wählbarer Marktparameter
  • Kosten- und Risikosimulation für einen Vorschauhorizont von 5 Jahren
  • Quantifizierung und Aggregation aller Risiken für das Gesamtunternehmen und die einzelnen Geschäftsbereiche
  • Ermittlung des notwendigen Risikokapitals je Geschäftsbereich
Simulations-modell für Unternehmens-risiken

Versorgungsunternehmen
Portfolio Management Tool

Immobilien-Anlagegesellschaft
  • Cashflow-Berechnung auf Einzelobjekt- und Portfolioebene
  • Simulation und Analyse von Risikofaktoren und Szenarien
  • Risikoadjustierte Bewertung von Objekten und Portfolios
  • Berechnung der Einzahlungen auf Basis der Vertragsdaten aus dem Abrechnungssystem SAP IS-U
  • Möglichkeit, die Liquiditätsauswirkung von Planannahmen und Preismodellen zu testen
  • Erzeugung der Daten für die Übernahme in das Treasury-System der Finanzabteilung
Liquiditäts-planung

Energieversorger
Kontrahenten-risikomodell

Energiehändler
  • Simulation von Kontrahentenausfällen für das Gesamtportfolio
  • Berücksichtigung der offenen Positionen sowie des potenziellen Exposures
  • Berechnung und Optimierung einer risikoadäquaten Limitstruktur
  • Simulation der Produkt-Pipeline für GuV, Bilanz und Cashflow
  • Analyse der Auswirkungen von Akquisitionen auf Bilanzkennzahlen und Rating
  • Risikoadjustierte Bewertung der Produkt-Pipeline, von Akquisitionen & Desinvestitionen 
  • Optimierung der Kapitalkosten unter Berücksichtigung von Risiken (MCPM – Market-derived Capital Pricing Model)
Corporate Finance Tool

Pharmaunternehmen
Währungs-Risikoanalyse-Tool

Automobilhersteller
  • Berechnung des Cashflow-at-Risk für einen Horizont von mehreren Jahren 
  • Analyse von Hedging-Strategien mit Termin- und Optionsgeschäften 

“A powerful forecasting and business-modeling package
does what spreadsheets
never could.”*

Wichtige Entscheidungen in Unternehmen basieren auf Modellen. Meist werden solche Modelle in Excel erstellt. Mit Excel kann man fast alles machen. Und das schnell und flexibel. Aber leider sind solche Modelle oft eine
“Black Box”. Zumindest für die Leute, die Entscheidungen auf Basis der Zahlen aus diesen Modellen treffen müssen. Analytica öffnet diese Black Box und macht die Zusammenhänge transparent.



Einflussdiagramme zeigen
die Logik des Modells

Den größten Unterschied zu Excel sieht man auf den ersten Blick: In Analytica werden Modelle grafisch dargestellt. Man sieht zuerst die Zusammenhänge und dann erst die Zahlen. Diese Einflussdiagramme sind auch von „Nichtprogrammierern“ zu verstehen. Dabei kann man mit Analytica alles rechnen, was mit Excel auch geht. Und meist viel eleganter und weniger fehleranfällig. 


Monte-Carlo-Simulation ist serienmäßig eingebaut

Wofür man in Excel spezielle Add-ins braucht, ist in Analytica ein „natürlicher Bestandteil“. Um Risiken explizit zu berücksichtigen, steht eine Vielzahl von Verteilungsfunktionen zur Verfügung. Sobald eine Größe als Verteilung definiert ist, zieht sich die Auswirkung durch das gesamt Modell. Und kann für jede abhängige Größe analysiert werden. Im Detail. 


Die Dokumentation ist integriert

Jedes Element im Modell hat eine einheitliche Struktur. Diese zeigt nicht nur den Namen, den “Identifier” und die „Rechenformel“, sondern auch sämtliche einfließenden Größen. Und auch, in welche anderen Größen das jeweilige Element wiederum einfließt. Zusätzlich können verbale Erläuterungen und beliebige weitere Felder erfasst werden. Mit dieser integrierten Dokumentation kann viel leichter sichergestellt werden, dass Modell und Beschreibung stets „im Einklang“ sind.

Rechenlogik, Benutzermasken und Datenhaltung sind getrennt

In Excelmodellen weiß man meist nie, was ein Eingabefeld ist und was eine berechnete Größe. Analytica stellt sicher, dass hier nichts „vermischt“ wird: Wenn eine Größe als Eingabetabelle definiert ist, dann kann man dort nur Daten eingeben, keine Formeln. Und wenn eine Größe berechnet wird, dann kann man nicht für einzelne Elemente in der Tabelle einfach „Korrekturzahlen“ eingeben. Nicht zuletzt kann man für den Anwender genau die Größen in Benutzermasken zusammenstellen, die er auch ändern können soll.

Mehrdimensionale Berechnungen werden
zum Kinderspiel

Wo in Excel jede Formel x-mal wiederholt werden muss, reicht in Analytica eine einzige aus. Mehrdimensionale Daten ­­­­­– nach Monaten, Geschäftseinheiten, Währungen usw. – werden automatisch richtig zugeordnet, ohne dass man das explizit machen muss. Diese Technologie heißt Intelligent Arrays™und ermöglicht es unter anderem, dass man auch nachträglich Dimensionen hinzufügen oder entfernen kann, ohne auch nur eine Formel ändern zu müssen. So werden Formeln kürzer und leichter lesbar. Und weniger fehleranfällig natürlich.

Import & Export mit Excel & Co.

Unternehmensplanungsmodelle existieren nicht im luftleeren Raum. Meist werden Ist-Daten als „Aufsetzpunkte“ benötigt oder historische Daten für die weitere Analyse im Modell gebraucht. Analytica bietet eine Reihe von Funktionen, um Daten aus Excel, Textdateien oder direkt über ODBC aus Datenbanken zu importieren. Und natürlich auch wieder zurückzugeben. Dabei brauchen die Daten keine besondere „Form“ zu haben, solange sie systematisch daherkommen – mit Analytica lässt sich jede Form von Rohdaten so umwandeln, dass sie ins Modell passt.

Schnelle Ergebnisse, die Ihre Erwartungen übertreffen

Mit seiner Flexibilität ermöglich es uns Analytica, unsere Lösungen „agil“ zu entwickeln. Eine agile Entwicklung hat für den Kunden folgende Vorteile:
1
Sichtbare und testbare Ergebnisse von Anfang an
2
Spätere Änderungen von Anforderungen leicht umsetzbar
3
Weniger Missverständnisse durch direktes Umsetzen von Ideen
4
Keine Notwendigkeit, sämtliche Details vorab festzulegen
5
Maßgeschneiderte Lösungen durch enge Einbeziehung des Anwenders
back-to-top

© 2011 - 2014 syconomic   |  Impressum